Outdoor-Fitnessanlage an der Außenmühle

„An der frischen Luft Sport zu machen – das ist nicht erst seit Corona gesund und wichtig. Aber Corona zeigt, dass es nicht nur gesund ist, sondern auch eine Alternative zu herkömmlichen Fitness-Studios ist“, so Jörn Lohmann, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE. in der Harburger Bezirksversammlung. Dabei werden die abseits im Wald gelegenen Trimm-Dich-Pfade der 1970er Jahre zunehmend durch die moderne Variante der Outdoor-Fitnessparks abgelöst, bei denen die Fitnessgeräte an einem Ort installiert sind.

„In Harburg gibt es aktuell eine derartige Outdoor-Fitnessanlage in Neugraben und eine in Harburg an der Außenmühle“, so Simon Dhemija, Mitglied der Fraktion DIE LINKE. „Zur Förderung der Gesundheit wollen wir weitere Fitness-Anlagen im Bezirk.“ Deshalb hat DIE LINKE. für die kommende Bezirksversammlung einen Antrag eingereicht, dass die Bezirksverwaltung im Ausschuss für Bildung und Sport berichten soll, wo es im Bezirk Harburg weitere Möglichkeiten gibt, an denen solche Outdoor-Fitnessparks oder auch Trimm-Dich-Pfade möglich wären und wie hoch die Kosten wären.

„Wir können uns einen solchen Outdoor-Fitnesspark beispielsweise am Hastedtplatz vorstellen“, so Dhemija.

Last modified: 21. Oktober 2020
Schriftgröße erhöhen
Kontrast