Der SPD-Grünen-Senat hat bekanntgegeben, wo in Hamburg ab der kommenden Woche Schnelltestzentren eingerichtet werden sollen, in denen sich die Hamburger*innen auf das Coronavirus testen lassen können. Großzügig sind die Zentren über die Stadt verteilt und gut erreichbar für die Bürger*innen. In jedem Bezirk gibt es solche Zentren – nur im Bezirk Harburg nicht.

„Es ist völlig unverständlich und inakzeptabel, dass Harburg vom Senat wieder einmal außen vorgelassen wird – gerade wo schnelles Handeln gefragt ist, bewegt sich der rot-grüne Senat im Schneckentempo und hat seit über einem Jahr den Bezirk Harburg nicht auf der Rechnung“, äußert Jörn Lohmann, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE. in der Harburger Bezirksversammlung sein Unverständnis über die Entscheidung.

Schon ein Impfzentrum südlich der Elbe hatte der Senat abgelehnt – und nun das. „Die Bürger*innen im Bezirk Harburg werden vom Senat offensichtlich als Bürger*innen zweiter Klasse angesehen, die man durch die ganze Stadt scheuchen kann – das darf so nicht weitergehen. Hier muss schnell gehandelt werden“, so Lohmann.

Last modified: 9. März 2021
Schriftgröße erhöhen
Kontrast