„Der Umstieg auf den ÖPNV und damit auf klimafreundlichere Verkehrsmittel wird einem oft schwer gemacht“, so Jörn Lohmann, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE. in der Harburger Bezirksversammlung. Aktueller Grund für diese Einschätzung ist, dass im Harburger Bahnhof am Haupteingang urplötzlich zwei von drei Fahrkartenautomaten abgebaut wurden – mit fatalen Folgen für Pendler. „Gerade im Berufsverkehr bildet sich eine lange Schlange vor dem verbleibenden Automaten und die Pendler werden zusehends nervöser in der Angst, ihre Bahn zu verpassen“, so Michael Schulze, Mitglied der Bezirksfraktion DIE LINKE. Zwar gibt es ebenfalls am Haupteingang einen Fahrkartenschalter. „Der öffnet aber erst um 7:40 Uhr – viel zu spät für viele Berufstätige“, so Schulze.

Bahnhof Harburg: Nur noch ein Fahrkartenautomat für die Fernbahn

„Wir werden am Ball bleiben und bei der DB nachhaken“, verspricht Lohmann. „Es kann doch nicht sein, sich umweltfreundlich und ‚grün‘ zu geben und gleichzeitig der Nutzung des ÖPNV dermaßen Steine in den Weg zu legen. Die DB muss wieder ausreichend Automaten in Harburg installieren.“

Last modified: 26. Juli 2020
Schriftgröße erhöhen
Kontrast