„Endlich wird der Grundstücksspekulation beim Neuländer Quarree und dem Gelände der ehemaligen New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie ein Riegel vorgeschoben. Wir begrüßen die Entscheidung des Senats, die beiden Gebiete in die laufenden vorbereitenden Untersuchungen für eine städtebauliche Entwicklungsmaßnahme in Harburg mit einzubeziehen“, so Jörn Lohmann, Fraktionsvorsitzender der DIE LINKE. in der Harburger Bezirksversammlung.

Am Montag waren genau diese beiden Areale aufgrund eines Antrags der DIE LINKE. Thema im Stadtplanungsausschuss gewesen – am Tag danach verkündete der Senat die Entscheidung. „Wir freuen uns, dass unser Antrag dazu geführt hat, dass es dort nun vorangehen kann. Wir brauchen dringend guten und bezahlbaren Wohnraum im Bezirk. Deshalb ist es auch richtig, dass der Senat den Eigentümern damit droht, notfalls auch eigene Schritte zu unternehmen, wenn es keine kooperative Lösung gibt. Wir begrüßen auch, dass durch das Vorkaufsrecht der Stadt die für die Entwicklung im Bezirk desaströse Spekulation mit diesen beiden Grundstücken beendet wurde“, so Lohmann weiter.

Last modified: 21. April 2021
Schriftgröße erhöhen
Kontrast