„Wie ernst ist es dem rot-grünen Senat und der rot-grünen Koalition in Harburg eigentlich wirklich mit der Gesundheit der Menschen in dieser Stadt?“ Diese Frage stellt Jörn Lohmann, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE. in der Harburger Bezirksversammlung nach der Sitzung des Hauptausschusses am Dienstag.

Dort hatten SPD und Grüne zusammen mit CDU, FDP und AfD den Antrag der Fraktion abgelehnt, dass es ein Corona-Impfzentrum auch im Bezirk Harburg geben solle. „Um möglichst viele Menschen in kurzer Zeit zu impfen, brauchen wir mehr Möglichkeiten als nur die Messehallen“, so Lohmann. Zumal es ja zwei Impfungen bedarf, um geschützt zu sein. Außerdem müssten die Menschen aus dem Bezirk dann auch nicht mit dem überfüllten ÖPNV quer durch Hamburg zu ihrer Impfung fahren. „Das ist doch ein weiterer Ort, an dem sie dann Gefahr laufen, sich zu infizieren.“

„Wir können leider nur feststellen, dass SPD und Grünen wohl doch nicht so viel an der Gesundheit der Bürger*innen liegt, wie sie immer vollmundig behaupten“, so Lohmann weiter. „Allerdings ist auch das Abstimmungsverhalten der CDU merkwürdig.“ Die lehnte den Antrag ebenfalls ab. „Aber gerade heute, am Mittwochmorgen, veröffentlicht ihr Bürgerschaftsabgeordneter aus Süderelbe, André Trepoll, eine Pressemitteilung, in der er genau das fordert, was wir auch für sinnvoll halten: dezentrale Impfzentren in den Bezirken.“

Last modified: 16. Dezember 2020
Schriftgröße erhöhen
Kontrast