Harburg für Alle!
Sozial und gerecht.

Gegen das Kürzungsdiktat – gemeinsam für eine gerechte und soziale Politik

Fraktion DIE LINKE in der Harburger Bezirksversammlung von links: Simon Dhemija, Jörn Lohmann (Fraktionsvorsitzender), Ulla Taha (stellv. Fraktionvorsitzende), Heiko Langanke und Michael Schulze
v.l.n.r.: Simon Dhemija, Jörn Lohmann, Ulla Taha, Heiko Langanke, Michael Schulze, Foto: Andrė Lenthe

Die gesamte Fraktion erreichen Sie unter: fraktion@linksfraktion-hamburg-harburg.de

.

In Hamburg sind die Folgen der Politik mit der Schul­den­bremse jeden Tag stärker fest­zustellen. Die Ver­schlech­terung der Le­bens­situation vieler Men­schen in Hamburg steht in krassem Gegensatz zu der Tatsache, dass ca. 42.000 Millionäre hier ihren Wohnsitz haben. Wer auch dank der guten öffentlichen Infrastruktur ein enormes privates Vermögen an­häu­fen konnte, muss stärker zur Finan­zierung von Infrastruktur und ge­sell­schaft­lichen Aufgaben heran gezogen werden. Das Geld, um die Bezirke bedarfsgerecht zu finanzieren, ist auch in Hamburg vorhanden. Es muss nur durch eine gerechte Steu­er­politik in die öffentlichen Kassen und zur Be­völ­ke­rung umgeleitet wer­den.

Ein starkes Team für ein soziales und gerechtes Harburg.

Jörn Lohmann (58)

Fraktionsvorsitzender
Fachwirt für Sozial- und Gesundheitswesen
“Die Mieten sind oft nicht mehr bezahlbar. Deshalb: Mieten deckeln und mindestens 50% gefördete Wohnungen bei Neubauten. Damit Menschen mit geringem Einkommen nicht verdrängt werden.”

Ulla Taha (22)

stellvertretende Fraktionsvorsitzende Studentin
“Harburg ist ein Bezirk, der von seiner kulturellen Vielfalt lebt. Für mich sind der aktive Widerstand und die Unterstützung aller Initiativen gegen Fremdenfeindlichkeit Bestandteil meines Selbstverständnisses.”

Heiko Langanke (50)

Dipl.- Politologe,
selbstständig
“Harburg hat eine starke Kulturlandschaft. Sie führt die Menschen zusammen, stärkt die Werte von Demokratie, Vielfalt, Respekt, Raum und Geld.”

Simon Dhemija (20)

Schüler
“Mit meinem Engagement setze ich mich für eine faire, inklusive Bildung ein. Bei der Stadtentwicklung Harburgs dürfen Azubis und Student*innen nicht zu kurz kommen. Sie sollen hier wohnen und leben können.”

Michael Schulze (60)

Rentner
“Der Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehr(ÖPNV) muss massiv vorangetrieben werden, damit immer mehr Menschen auf ihr privates Fahrzeug verzichten können. Der Fahrpreis für den ÖPNV sollte für Abonnenten 365 Euro pro Jahr, also ein Euro pro Tag betragen.”
Schriftgröße erhöhen
Kontrast