„Schottland ist uns einen großen Schritt voraus: Dort wurde die Period Products (Free Provision) (Scotland) Bill verabschiedet, die Menschen mit geringem Einkommen kostenlos Menstruationsprodukte zur Verfügung stellt. Auch in Harburg sollte dies ermöglicht werden“, fordert Ulla Taha, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der DIE LINKE. in der Harburger Bezirksversammlung.

„Für Menschen mit geringem Einkommen können schon wenige Euro für Tampons oder Binden ein Problem darstellen. Und ein eingeschränkter Zugang zu Menstruationsprodukten hat Folgen für die Teilnahme am sozialen Leben und kann auch gesundheitliche Folgen haben“, so Ulla Taha weiter.

DIE LINKE. hat deshalb in der Bezirksversammlung Harburg eine Initiative gestartet, dass es für die Anschaffung von Menstruationsprodukten Haushaltsmittel des Bezirks gibt und die Produkte dann kostenlos an die Menschen mit geringem Einkommen ausgegeben werden.

„Das wäre ein weiterer Schritt, nachdem sich mehr als 180.000 Menschen unter dem Motto „Die Periode ist kein Luxus“ mit einer Petition gegen die Benachteiligung durch die Kosten notwendiger Hygieneartikel eingesetzt hatten und daraufhin die Umsatzsteuer auf Binden, Tampons und weitere notwendige Periodenprodukte zum Jahresbeginn in Deutschland von 19 auf 7 Prozent gesenkt wurde“, erläutert Ulla Taha das Vorhaben.

Last modified: 25. Mai 2021
Schriftgröße erhöhen
Kontrast